Übersäuerung vermeiden – Gesundheit fördern

Die Übersäuerung des Körpers ist die Ursache vieler Krankheiten und Allergien. Der Körper reagiert mit einer Übersäuerung durch Ernährung, Lebensmittel und vor allem durch Stress. Das Problem bei vielen Menschen liegt darin, dass immer nur die Symptome von Krankheiten behandelt werden und nicht auf die Ursache durch Übersäuerung geachtet wird.

Eine häufige Reaktion im Magen, die typisch für eine Übersäuerung ist, ist das Sodbrennen. Muskelschmerzen, Erkältungen und Allergien werden im Gegensatz zur Übersäuerung des Magens von vielen Menschen nicht direkt mit einer Übersäuerung im Körper in Verbindung gebracht. Ich selbst wusste das über viele Jahre ebenfalls nicht und musste zum Beispiel pro Jahr mindestens 4 Mal zum Chiropraktiker und hatte seit ich 7 Jahre alt war Heuschnupfen. Seit ich zur Heilpraktikerin gehe, die mir die Produkte von Dr. Tepperwein Collection und basische Lebensmittel empfohlen hat, bin ich frei von Allergien und selbst meine Wirbel verrutschen nicht mehr, sodass ich nicht mehr unter Verspannungen leide.

Gleichzeitig zum täglichen Trinken von Tepperwein Royal Plus und vieler Rezepte beim Kochen mit Kartoffeln oder Reis mit Gemüse behandelte sie mich gegen die Übersäuerung mit einer Azidose Massage, bei der die abgelagerten Säuren aus dem Bindegewebe massiert werden. Wichtig ist dabei, neben der Umstellung der Ernährung auf basische Lebensmittel darauf zu achten, dem Körper viel Wasser zuzuführen, um die Säuren ausscheiden zu können.

Nachdem ich nun bereits seit über 5 Jahren auf eine basische Ernährung gegen Übersäuerung achte und zumindest versuche, Stress zu vermeiden, ist der Körper insoweit sensibilisiert, dass sofort jegliche Übersäuerung durch Ernährung festgestellt wird und ich darauf mit der Zufuhr von Basen reagieren kann.

Wichtig ist es, zu wissen, dass nach einer Entsäuerung sich trotzdem immer wieder neue Säuren im Körper bilden, die durch die Nahrungsmittel, Stress und Hektik hervorgerufen werden. Entsäuern ist für den Körper täglich wichtig, damit sich keine Ablagerungen der Säuren im Bindegewebe bilden können. Letztendlich versucht unser Körper die Übersäuerung auszugleichen, indem er dem Körper die Vorräte an Basen entzieht, was dann zu den Rücken- und Wirbelsäulenbeschwerden führt, da gerade im Knochenmark Basen gelagert sind.

Ein weiterer, wichtiger Aspekt ist, dass sich Bakterien im sauren Umfeld wohl fühlen und schnell vermehren – wird die Übersäuerung vermieden oder eingedämmt, bildet sich kein bevorzugter Lebensraum für Bakterien.

Wird also eine Übersäuerung vermieden, fördert dies die Gesundheit und das Wohlbefinden.